150 Jahre Rotes Rathaus

Das Rote Rathaus heute Ein Ort der Begegnung The Rotes Rathaus Today Where encounters are made Rathausturm The town hall tower ©LandesarchivBerlin, FRep.290 (eDok)Nr.D_006240/ Fotograf:ThomasPlatow Geheimnisvolle Orte – Das Rathaus von oben Die Photovoltaikanlage Von der Straße nicht zu sehen ist die auf dem Dach befind- liche Photovoltaikanlage. Der Solarstrom wird komplett in das öffentliche Netz eingespeist und wird vergütet. 38.000 Kilowattstunden Strom aus Sonnenenergie liefert die Photo- voltaikanlage auf dem Rathausdach. Die Berliner Flagge Das erste Mal wehte die Flagge von Berlin 1913 über dem Roten Rathaus. Seit 1911 wird die weiß-rote Flagge mit dem Berliner Bären mit geringfügigen stilistischen Änderungen von der Stadt geführt. . Die Berliner Flagge The Berlin flag #insideRotesRathaus Der Turm Zu Zeiten der Planung und des Baus des Roten Rathauses wurde noch in „Preußischem Fuß“ gemessen. Deshalb misst der Rathausturm auch genau 300 Fuß, das sind umgerech- net 94 Meter. Eine Eisenguss-Wendeltreppe mit 266 Stufen führt vom dritten Stock hinauf zum Rathausturm. Bis zum Zweiten Weltkrieg war er öffentlich zugänglich. Der Turm des Roten Rathauses The tower of the Rotes Rathaus #insideRotesRathaus Die Turmuhr Die Uhr im Roten Rathaus hat der Mannheimer Turmuhren- fa-brikant Johann Mannhardt gefertigt. Besonders ist seine Kon-struktion schon wegen der Dimensionen – jedes der vier Ziffernblätter hat einen Durchmesser von 4,75 Metern. Die Turmuhr am Roten Rathaus The clock on the tower of the Rotes Rathaus #insideRotesRathaus Photovoltaikanlage auf dem Dach des Rathauses Photovoltaic array on the roof of the town hall Unfamiliar places –Where the town hall meets the sky The photovoltaic array Not visible from the street is the photovoltaic array installed on the roof. All of the solar power generated is fed into the public grid, for which incentives are paid. The photovoltaic array on the roof of the town hall produces 38,000 kilowatt hours of power from the sun’s energy every year. Berlin’s flag The flag of Berlin was flown from the top of the Rotes Rathaus for the first time in 1913. The white and red flag featuring the Berlin bear has been used by the city, with only minor changes to its appearance, since 1911. The tower When the Rotes Rathaus was being planned and built, ‘Prus- sian feet’ were the unit of measurement still in use. This is why the town hall tower measures exactly 300 feet, which is around 94 metres. A cast iron spiral staircase with 266 steps leads up to the town hall tower from the third floor. The tow- er was open to the public until the Second World War. The tower clock The clock in the Rotes Rathaus was manufactured by Johann Mannhardt, a master tower clock craftsman from Mannheim. The design of the clock is notable for its dimensions alone – each of the four clock faces has a diameter of 4.75 metres. Weg mit dem Rathausturm? Dass der Turm heute noch steht, ist keine Selbstverständlichkeit. Ende 1938 gerät der Turm ins Visier von Hitlers Leibarchitekten Albert Speer, der Berlin nach den Vorstellun- gen der NS-Führung zu „Germania“ umgestal- ten will. Mit einem Zeitungsartikel wird die Reaktion der Berliner Bevölkerung auf einen eventuellen Abriss getestet. Das Fehlen jeg- licher weiteren Berichterstattung lässt darauf schließen, dass die Zuschriften derart ableh- nend ausfielen, dass auf eine weitere Verfol- gung des Plan „Turmabriss“ verzichtet wurde. Down with the town hall tower? The fact that the tower is still standing today is anything other than self-evident. By the end of 1938, Hitler’s personal architect Albert Speer, who planned to rebuild Berlin as Germania to reflect the megalomania of the Nazi regime, had set his sights on the tower. A newspaper article was published to test the reaction of Berlin’s residents to a possible demolition. The fact that no further reports appeared would suggest that the responses to the plans were so hostile that any notion of demolishing the tower was summarily dismissed. ©SenatskanzleiBerlin

RkJQdWJsaXNoZXIy NDM3MzI3